The Tale of Мr.Jeremy Fisher Part 3

„I trust that is not a rat“, said Mr. Jeremy Fisher. „I think I had better get away from here.“ Mr. Jeremy shoved the boat out again a little way and dropped in the bait. There was a bite almost directly. The float gave tremendous hobbit! „A minnow! A minnow! I have him by the nose!“, cried Mr. Jeremy Fisher, jerking up his rod. But what a horrible surprise! Instead of a smooth fat minnow, Mr Jeremy landed little Jack Sharp the stickleback, covered with spines! The stickleback floundered about the bot, pricking and snapping until he was quite out of breath. Then he jumped back into the water. And a shoal of other little fishes put their heads out, and laughed at Mr, Jeremy Fisher.

Bei den falschen Berufen angesprochen

Gestern waren wir mit der Schule an der Berufsmesse Zürich. Wir haben uns um 8.00 Uhr in der Schule getroffen. Bevor wir in die Berufsmesse gegangen sind, haben wir die Gruppeneinteilung gemacht. Um halb neun Uhr sind wir von der Schule gegangen und um neun Uhr bei der Berufsmesse angekommen.

https://pixabay.com/de/lego-figuren-spielzeug-menge-viele-1044891/
https://pixabay.com/de/lego-figuren-spielzeug-menge-viele-1044891/

Danach haben unsere Lehrer noch gesagt:  „Um elf  Uhr seid ihr wieder da. Seid bitte pünktlich. Deponiert eure Jacken  und geht als Gruppe rein. Wir wünschen euch viel Spass.“  Als wir unten waren, habe ich zu meinem Kollegen gesagt: „Viel zu viel Leute!“

Danach sind wir in der grossen Halle rumgelaufen und haben uns verschiedene Berufe angeschaut. Bei den verschiedenen Ständen haben wir Fragen gestellt und gute Antworten bekommen. Aber leider bin ich immer an den falschen Ständen angesprochen worden. Wie zum Beispiel beim Gärtner, Maler, Elektriker und Bäcker.

Ich habe sehr nett geantwortet, dass ich mich für Schreiner interessiere.  Meine Gruppenmitglieder haben auch verschiedene Berufe angeschaut, und ich habe gewartet bis sie fertig waren. Dann war es leider schon elf Uhr und wir mussten gehen. Ich fand es schön, als wir draußen waren, weil ich fand es in der Halle sehr laut.

Die Berufsmesse finde ich aber eine sehr tolle Veranstaltung, denn man kann viel über die Berufe erfahren.

Liebe Grüsse

hc12davos

In der Schnupperlehre als Schreiner….

Diese Woche habe ich von Montag bis Mittwoch in der Schreinerei Meier Zosso geschnuppert. Ich erzähle euch jetzt aus meiner Arbeit dieser drei Tage.

Am Montagmorgen war ich um acht Uhr in der Schreinerei Meier Zosso Firma in Fällanden.

https://pixabay.com/de/holzboden-bodendielen-fichte-buche-1331941/
https://pixabay.com/de/holzboden-bodendielen-fichte-buche-1331941/

Zuerst hat mich Andreas durch die ganze Firma geführt. Als erstes hat er mir alle Arbeiter vorgestellt. Nachdem hat er mir einfach noch die ganze Firma gezeigt. Das ging schon eine Stunde. Nachher hat er mir meine Arbeit für diese drei Tage erklärt.

Dann war es schon 10 Uhr. Anschliessend musste ich bis 12 Uhr Formulare ausfüllen. Das dauerte eine Stunde. In der zweiten Stunde habe ich Mathe und Deutsch Blätter ausgefüllt.

Dann war Mittagszeit. In dieser halben Stunde als ich Pause gehabt habe, ass ich was mir meine Mutter eingepackt hat. Die Sandwiches und das Gemüse waren sehr fein.

Am Nachmittag durfte ich „Eckverbindungen“ herstellen. Das dauerte 2 Stunden.  Nachher hat mir Andreas gesagt: “Du kannst jetzt aufräumen. Wenn du alles aufgeräumt hast, darfst du nach Hause gehen.“  Fein säuberlich habe ich alles aufgeräumt und ging um vier Uhr nach Hause.

Nächste Woche kommt der zweite Tag dieser Schnuppertage.

Mit freundlichen Grüsse

hc12davos


The Tale of Мr.Jeremy Fisher Part2

Then he settled himself cross-legged and arranged his fishing tackle. He had the dearest little red float. His rod was a tough stalk of grass, his line was a fine longe white horse-hair, and he tied a little wriggling worm at the end. The rain tricked down his back, and for nearly an hour he stared at the float. This is getting tiresome, I Jeremy Fisher. He punted back again amongst the water-plants, and took some lunch out of his basket. I well eat a butter sandwich, and wait till the rain is over, said Mr. Jeremy Fisher.

https://pixabay.com/de/photos/frog-schmetterling-teich-spiegelung-540812/

A GREAT big water-beetle came up underneath the lily leaf and tweaked the toe of one of his galoshes. Mr. Jeremy crossed his legs up shorter, out of reach, and went on eating his sandwich. Once or twice something moved about with a rustle and a splash amongst the rushes at the side of the pond.

Skilager

Letzte Woche hatten wir Skilager. Am Montag mussten wir uns alle um 9:00 treffen. Also konnten die meisten länger Schlafen als sonst. Ich hatte mich mega gefreut auf das Skifahren.

Als wir dann alle am Hauptbahnhof waren, mussten wir mit dem Zug nach Scuol fahren. Bei der Hinreise durften wir unser Handy noch haben. Als wir dann endlich ankamen, durften wir ins Zimmer. Dort hatten wir uns eingerichtet.

Am Dienstag mussten wir um 7:20 aufstehen, um 8:00 gab es dann essen. Um 9:00 gingen wir dann endlich Skifahren. Ich bin das erste Mal Tiefschnee fahren. Ich hatte und habe immer ein sehr grossen Respekt von Tiefschnee. Aber eigentlich hatte ich mich ganz gut geschlagen, auch wenn ich gefühlte 1000-mal hingefallen bin. Aber ich fand es mega cool, wenn man hingefallen ist, weil man wie auf einer Wolke oder Zuckerwatte hingefallen ist. Ich bin aber nur am Dienstag Tiefschnee gefahren, weil ich viel zu Müde war, und ich einfach ein grosser Respekt habe.

Bild von Simon Steinberger auf Pixabay

MI: Lektion „Travolta“

Hier die Links zu den Programmen:

Travolta 1: https://ozoblockly.com/editor?lang=en&robot=evo&mode=4#w48cah

Travolta 2: https://ozoblockly.com/editor?lang=en&robot=evo&mode=4#pb5ck7

Travolta 3: https://ozoblockly.com/editor?lang=en&robot=evo&mode=4#o3u6wm

Quelle: https://storage.googleapis.com/ozobot-lesson-library/ozoblockly-basic-training-4/ozoblockly-basic-training-4.pdf